Literatue Blog
Aufsatzhilfe - Texte zur Unterhaltung - da ist für jeden etwas dabei :)

Gedichtinterpretation

"
1. kreativer Einstieg


Denkt euch eine kreative Einleitung zum Thema/der Zeit des Gedichtes aus. Persönliche Erfahrungen oder Erwartungen nach Lesen des Titels wären Möglichkeiten. Auch ein paar Fragen zum Gedicht könnt ihr stellen, auf die ihr dann in der Interpretation eingeht.

2. Einleitesatz der Inhaltsangabe

Hier nennt ihr den Titel, den Autor, Quelle, Textart, Quelle, Erscheinungsjahr und das Thema.

Eine Möglichkeit den Satz zu formulieren ist:
In dem  (Textart einsetzen) (Titel einsetzen) von (Autor einsetzen) aus (Quelle einsetzen),erschienen (Datum einsetzen) geht es um (Thema einsetzen).

3. Inhaltsangabe

Hier fasst ihr den Inhalt des Gedichtes kurz mit eigenen Wort zusammen. Ohne Zitate! Ohne persönliche Wertung!

4. Interpretationshypothese


Hier formuliert ihr eine Botschaft, welche für euch aus dem Gedicht entnehmbar ist. Den Satz könnt ihr zum Beispiel mit "Das Gedicht zeigt.." beginnen.

5. Aufbau/Form (im besten Fall in den Interpretationsteil integrieren, vor allem in den oberen Klassenstufen)

*wie viele Strophen
*wie viele Verse je Strophe
*Metrum
*Reimschema

6. Interpretation

Hier interpretiert ihr das Gedicht sowohl inhaltlich als auch sprachlich.

Worum geht es detailliert in dem Gedicht? Welche (historische) Ereignisse werden beschrieben? Wer ist der Erzähler? Wie geht es dem lyrischen Ich? Traurig? Glücklich? Oder distanziert? Beobachtend? Einfach alles, was euch an dem Gedicht auffällt.

Außerdem geht ihr auf sprachliche Besonderheiten ein.  (Wortwahl, Zeilensprünge, Wiederholungen, Ironie, Metapher, Vergleiche, Kadenzen, Metrum, Reime, Waisen, Elision, Diniutive - Begriffserklärungen teilweise im Kapitel "Fachbegriffe - ...) und erklärt dann die Wirkung dieser sprachlichen Mittel.

Ich persönlich bevorzuge es dabei chronologisch vorzugehen. Als im Grunde Vers für Vers oder zumindest Strophe für Strophe abzuabreiten. Was aber wichtig ist, zählt die sprachlichen Gestaltungsmittel nicht nur auf. Beschreibt vor allem die Wirkung!

Andere wiederum bevorzugen die Variante erst den Inhalt zu interpretieren und dann auf die Sprache einzugehen, aber zumindest für die Sek2 denke ich nicht empfehlenswert, dadurch wird es schwieriger, die Wirkung der Mittel zu erklären ohne sich zu wiederholen (aber das sieht sicher jeder Schüler und auch Lehrer unterschiedlich).

Beide Varianten sind möglich. Ich finde die erste besser, da dort besser zu sehen ist, wie die inhaltlichen Aspekte sprachlich umgesetzt wurden

7. Intention

Was will der Autor mit dem Gedicht aussagen? Welche Botschaft steckt dahinter? Warum könnte er es geschrieben haben? Was möchte er erreichen?

8. Schlussteil

Einige Möglichkeiten sind:

*Bezug zur Einleitung
*Bezug auf die Interpretationshypothese (Hat sie sich bestätigt?)
*kurze Zusammenfassung der Eregbnisse
*persönliche Wertung

Wahlweise kann man auch hier die Intention nennen.

Hat euch dieser Beitrag geholfen? Habt ihr Ergänzungen? Verbesserungsvorschläge?Lasst es mich in den Kommentaren wissen!